Brief #2 von Florian

deutschenglish

deutsch

Brief an die drei W's

pdf

vorab es geht mir gut. Nachdem ich am 22.10.15 festgenommen wurde, haben die mich ins Krankenhaus "Maria hilf" (keine Ahnung wo) gebracht und die Platzwunde an meinem Kopf geklebt. Der Staatsschutz (unfreundlich wie immer, denk ich) war auch da! Nach einiger Schikane wurde ich in ein Polizeiauto gesetzt und nach Bergheim gefahren wo noch am Einlasstor entschieden wurde, ich musst ja nach Kerpen, aber Kerpen wollte mich auch nicht und so bin ich dann in Polizeigewahrsam nach Hürth.
 Continue reading Brief #2 von Florian 

Brief #1 von Florian / letter #1 from Florian

deutschenglish

deutsch

Wieso? Weshalb? Warum? Blinder Gehorsam; Konditionierung zum Konsum: Gedanken aus dem Knast über den Knast.

pdf

Erhalten am 17. November 2015

Wenn ich von einer Gesellschaft ohne Knäste spreche, fragen [mich] viele, ob ich eine Meise habe. Ich stelle hiermit, im Vollbesitz meiner geistigen Kräfte klar: Ich habe keine Meise. Ich halte nichts davon ein Lebewesen, auch keine Meise, in einem Käfig zu halten und auch nichts von Staaten, die sich Mensch, Tier, Pilz und Pflanze; ihre Stimmen, Standorte, ihr Fleisch, ihr komplettes Sein zu Eigen machen. Was sie nicht draußen für ihre Zwecke kontrollieren [können], muss beseitigt, umerzogen, eingesperrt werden. Leben, das nicht in ihrem Sinne wächst, muss geschnitten, gefällt, getötet werden.

Meine Post unterliegt der Postkontrolle. Gespräche mit Freund*innen, die mich von draußen besuchen, und Telefonate darf ich nur im Beisein von Beamten führen, meine Zelle wird stichprobenartig durchsucht. Ich bin davon überzeugt, sie tun dies nicht zuletzt, weil sie hoffen, Gedanken, die ich nicht aufschreibe oder ausspreche verlieren sich. Ich denke, gerade bei Anarchist*innen ist [es] ihr Ziel, das wir uns selbst verlieren.

Ich halte Knäste und den Knast-Alltag für einen architektonischen und bürokratischen Ausdruck ihrer Angst. Angst vor einer sozialen Gesellschaft, in der sie ihr Privileg über Anderen zu stehen, sie zu instrumentalisieren, über sie zu herrschen, verlieren und somit gleich sind.

Sie versuchen uns ihre ökonomischen Staatstreue [zu] lehren [und] hier in Gefangenschaft zu vermitteln. Sie zehren uns geistig mit Isolation und körperlich mit schlechter oder wenig Nahrung und sehr stark begrenztem Bewegungsspielraum aus. Dann lassen sie uns die wachsende Leere mit für Geld erhältliche Artikeln füllen. Ihre Lehre vom Gehorsam beinhaltet die Konditionierung auf Konsum. Annehmlichkeiten wie Gesprächsrunden, Sportgruppen, etc. müssen beantragt werden, wer „nicht auffällig“ sich verhält, hat Chancen an diesen Aktivitäten Teil zu nehmen. In der Hausordnung steht: Zuwiderhandlung wird mit Ausschluss von den Freizeitmaßnahmen und/oder Disziplinarmaßnahmen geahndet.

Wir bekommen einen Teil unserer von ihnen gestohlenen Freizeit z.B. auf Bewegung für das Erdulden ihrer Autorität und Herrschaft wieder, wenn wir auf die Freiheit Widerstand zu leisten verzichten.

Diese Art der Selektion hat im schlimmsten (für sie besten) Fall das traurige Resultat, das der Mensch, ihr selbst  verliehenes Recht auf Autorität und Herrschaft, nicht mehr in Frage stellt oder [aber] anerkennt. Einzig das Wissen darüber, das es Knäste gibt, hat oft diesen antirevolutionären Effekt. Sie nennen das weiterhin soziale Rehabilitation und Prävention.

Das sind meine Eindrücke aus der JVA Köln Ossendorf. Das geht an alle:

Lasst euch nicht ängstigen! Euer Hass auf die Herrschenden und eure Liebe zur Utopie sollen euch antreiben! Knäste sind nicht die Lösung, sondern Teil des Problems!

english

Wherefore? And why? Blind obedience; taught to consume: Thoughts about prison - out of prison

pdf

Received on November 17th, 2015

When I talk about a society without prisons,  people ask me if I'm nuts. I hereby state, of sound mind: I'm not nuts! I reject holding any living being in a cage – or the existence of  state, which hurts humans, animals and plants, and the earth they inhabit.  What they can't control for their purpose, has to be erased, re-educated, imprisoned.  Each Life, which grows without following their will, has to be cut, felled, killed.

My mail is under surveillance. Talks with friends and phone-calls I'm only allowed in the presence of a guard, my cell is searched on a random basis. I'm sure, they're not  doing this because they hope that thoughts i can't vocalize or write, will vanish. I think, especially with anarchists, their aim is that we lose ourselves.

I consider prisons and the everyday-life there as an architectural bureaucratic expression of their fear. Fear of a social society, in which they would lose their privilege to outrank others, to rule them, to use them, and therefore be equal. They try to teach us their economical state loyalty and to communicate it to us here in prison. They try to suck us dry mentally by isolation and physically by bad and defective diet and restricted space of movement. Then they allow us to fill the growing emptiness with buy able items. Their doctrine of obedience contains a forced will to consume. 'Privileges' like talk circles, sport groups etc., one has to earn. Who behaves "not conspicuous" has the possibility to participate in these activities. The house rules say: Contempt will be punished by exclusion from the free time activities and/or other penalties.

We get back parts of our stolen freedom, e.g. the freedom to exercise, in exchange for suffering their authority and power, but only if we resign our freedom to resist.

The result they hope to achieve is that the human beings are not questioning the prisons self-constructed right, authority and power, and the blind acceptance of those.  Alone the knowledge of the existence of prisons has this anti-revolutionary effect. They keep on calling this social rehabilitation and prevention.

These are my impressions from the prison in Köln-Ossendorf. This goes out to all:

Don't let them scare you! Your hate for those in power and your love for utopia shall push you forward! Prisons are no solution - they are part of the problem!

Neuste Infos von den Gefangenen / Update from the prisoners

deutschenglish

deutsch

Neuste Infos von den Gefangenen

Wir haben die T(h)ree besucht und es war schön sie zu sehen. Wir haben hier ein paar Wünsche:

Marte wünscht sich feministische Texte (Vor allem die Liste, von der 1. Seite des „Sexism in the anarchist movement“-Zine). Auch wär es schön den Hambacher Forst-Blog auszudrucken und ihm zuzuschicken. Songtexte sind immer willkommen vorallem von: Alles wird gut, was gehen euch meine Lumpen an, im Gefängnis zu singen, Kurzer Prozess, DTH-Tier, Früchte des Zorns, Revolte Springen, KIZ, Rovics, Astem Failure, Mona&Hummel.
Sudokus können auch ganz gut die Zeit vertreiben.

Florian würde gerne Texte über Heilpflanzen zugeschickt bekommen, da er gerne lernen will. Auch der Blog wäre ihm wichtig.

english

Update from the prisoners

We visited the T(h)ree and it was nice to see them. They have some wishes:

Marte wishes to get some feminist texts (especially from the first site of the „Sexism in the anarchist movement“-Zine). It would also be great to send him copies of the Hambach forest-blog, songtexts are also very welcome. Some proposals: Alles wird gut, was gehen euch meine Lumpen an, im Gefängnis zu singen, Kurzer Prozess, DTH-Tier, Früchte des Zorns, Revolte Springen, KIZ, Rovics, Astem Failure, Mona&Hummel.

Sudokus are also helpful to flee from the time.

Florian would like to get some texts about medical plants, because he wants to spend the time learning. Also, it would be great to send him excerpts from the Hambach Forest Blog as well.

Pressemitteilung

Pressemitteilung zur Solikundgebung

Düren, 30.Oktober 2015. Aktivist_innen der Waldbesetzung im Hambacher Forst rufen für Freitag, den 6. November, zu einer Kundgebung vor der JVA Köln-Ossendorf auf. Diese soll um 16 Uhr beginnen, und richtet sich gegen die Inhaftierung dreier Braunkohlegegner_innen in Köln und Aachen.

Die Gefangenen wurden bei verschiedenen Aktionen in den letzten Wochen festgenommen, und befinden sich nun auf nicht absehbare Zeit in Untersuchungshaft. Alle drei wurden während ihrer Festnahme von Sicherheitsdiensten und/oder Polizei zusammengeschlagen - eine Platzwunde, eine gebrochene Nase, fehlende Zähne, gebrochene Finger, Kieferschmerzen und mangelndes Hörvermögen waren resultierende Verletzungen.

Die Aktivist_innen rufen für denselben Tag international zu Solidaritätsaktionen auf, um die Freilassung der Inhaftierten zu fordern. Auf ihrem Blog geben sie sich entschlossen: „Wir werden weitere Aktionen starten, bis Compas frei sind, und unseren Kampf Umweltzerstörung und RWE fortsetzen!“

"Mr. Blue", der bei der Festnahme (und bis heute), die Angabe seiner Personalien verweigerte, befindet sich schon seit dem 7. Oktober in Haft. Er wurde festgenommen, als er eines der Hauptkohleförderbänder des Tagebaus Hambach blockierte und damit die Kohleförderung stilllegte. Mr. Blue wird seit dem Beginn seiner Inhaftierung nicht zum Gefängnisarzt gelassen.

Florian und ein weiterer Aktivist, dessen Name noch nicht veröffentlicht wurde, wurden am 22. Oktober im Hambacher Forst unter ungeklärten Umständen vom RWE-Sicherheitsdienst festgenommen und der Polizei übergeben. Mit gebrochener Nase und ausgeschlagenen Zähne wurde auch ihnen der Zugang zu ärztlicher Behandlung verweigert.

Die Waldbesetzung im Hambacher Forst existiert schon seit mehr als 3 Jahren, und versucht den Jahrtausende alten Wald gegen die komplette Abholzung für den Braunkohletagebau Hambach zu schützen. Die Aktivist_innen dort stellen sich nicht nur gegen die Zerstörung eines wertvollen Ökosystems, sondern kämpfen auch gegen das Anheizen der globalen Erwärmung. Denn das rheinische Braunkohlerevier ist die größte CO2-Quelle Europas. Zu diesem Zweck werden Blockaden, Besetzungen, Demonstrationen und Sabotageaktionen durchgeführt. Seit einiger Zeit hat die Anti-Braunkohle-Bewegung mit verstärkter staatlicher Repression zu kämpfen, wobei die Polizei oft in direkter Zusammenarbeit mit RWE handelt.

Pressekontakt: 0157 – 80831914

Free the T(h)ree!

deutschenglishspanishcatalandanishfrench

deutsch

PDF

Aufruf zur Soli-Kundgebung vor der JVA Ossendorf in Köln und internationalen Soli-Aktionen

Mit der Festnahme zwei weiterer Hambacher Forst Aktivisti hat die Repressionswelle gegen Aktive der Anti Braunkohle Bewegung einen traurigen Höhepunkt erreicht.

"Mr. Blue", der bei der Festnahme (und bis heute), die Angabe seiner Personalien verweigerte, befindet sich schon seit dem 7. Oktober in Haft. Er wurde festgenommen, als er eines der Hauptkohleförderbänder des Tagebaus Hambach blockierte und damit die Kohleförderung stilllegte. Mr. Blue wird seit dem Beginn seiner Inhaftierung nicht zum Gefängnisarzt gelassen.

Florian und ein weiterer Aktivist, dessen Name noch nicht veröffentlicht wurde, wurden am 22. Oktober im Hambacher Forst unter ungeklärten Umständen vom RWE-Sicherheitsdienst festgenommen und der Polizei übergeben. Mit gebrochener Nase und ausgeschlagenen Zähne wurde auch ihnen der Zugang zu ärztlicher Behandlung verweigert.
Die Gefangenen befinden sich nun auf nicht absehbare Zeit in Untersuchungshaft.

Dies sind untragbare Zustände auf die wir aufmerksam machen wollen!

Wir laden alle Gruppen und Einzelpersonen ein, am Freitag, den 06.11.201516Uhr an der Protestdemonstration vor dem Gefängnis Köln Ossendorf teilzunehmen.
Außerdem rufen wir alle Menschen, die sich mit unserem Kampf gegen den Braunkohle Giganten RWE identifizieren zu Solidaritätsaktionen auf. Macht Aktionen in euren Städten - Gefängnisse, Gebäude von RWE und anderen Energieunternehmen, deutsche Botschaften... es gibt viele Aktionsziele!

Dabei geht es nicht "nur" um den Schutz eines der ältesten Waldgebiete Europas. Braunkohle ist der ineffizienteste Energieträger, sowie der größte CO2 Poduzent Europas. Die dadurch massiv begünstigte Klimaerwärmung treibt schon lange tausende Menschen zur Flucht aus ihrer Heimat.

Dieser Kampf betrifft uns alle! Nicht nur diejenigen, die von Firmen und Staatsgewalt verletzt, misshandelt und hinter Gitter gebracht werden. Davon dürfen wir uns nicht einschüchtern lassen! Informiert euch und andere, kommt zur Demo und organisiert eigene Aktionen.

Free the T(h)ree!

english

PDF

Call-Out for a solidarity-manifestation in front of the Köln-Ossendorf prison and international solidarity actions

With the arrest of two other Hambach Forest activists, the repression wave against the anti-brown-coal movement has reached a new height.

Mr. Blue, who refused to give his identity to the police at his arrest (and still has not given their identity), is imprisoned since the 7th of October. He was arrested while blockading one of the main conveyor belts of the open cast mine Hambach, and through this shutting down the mining activities. Mr. Blue has not been allowed to see the prison doctor since he was imprisoned.

Florian and another activist, whose name is not yet published, were arrested on the 22nd of October by RWE securities in the Hambach Forest, what actually happened there is still unclear. But one of the persons nose got broken and they are missing several teeth, also they were refused to see a doctor.

The prisoners will have to stay in prison until the court case, which can take up the several months.

We want to make people aware of this freakin' brutality!

We hereby invite everyone to participate in a solidarity manifestation in front of the Prison in Köln-Ossendorf, on Friday, the 6th of November, 4 PM. Furthermore, we call out for all persons who feel connected to our struggle for solidarity actions.

Do actions in your city – prisons, buildings of RWE or other energy companies, German embassies... there are many targets!

This is not „only“ about the protection of one of the oldest forests in Europe. Brown coal is the most inefficient energy-carrier, and the biggest CO2 source in Europe. This massively supports climate change which has driven thousands people from their homes and will continue to do that.

We are sick and tired of people getting abused, and put into cages, just for fighting for a world thats a little bit less fucked. We need to stand up against companies like RWE that inflicts so much violence on human and non-human animals and of course the planet. We need to stand up against a system that protects the exploiters and beat the exploited.

This struggle concerns all! Not only those who are imprisoned, hurt and beat up by companies or police. We are not intimidated, and hope you are not either. Inform yourself and others, come to the manifestations or organize yourself, the options are unlimited and time is running out.

Free the T(h)ree!

spanish

PDF

LLAMADA A LA MANIFESTACIÓN-SOLIDARIA FRENTE LA PRISIÓN KÖLN-OSSENDORF Y OTRAS ACCIONES INTERNACIONALES

Con los dos últimos arrestos de activistas en el bosque de Hambach, la ola de represión a los activistas contrarios al carbón marrón ha llegado a su punto más triste.

Mr. Blue, se negó a dar su verdadera identidad a la policía en su arresto (y hasta ahora). Está en prisión desde el 7 de Octubre. Fue arrestado durante el bloqueo de una de las principales cintas transportadoras de carbón,  cortando así la producción de la mina. A Mr. Blue no le han permitido visitar al médico de la prisión desde que está arrestado.

Florian y otro activista, cuyo nombre no se ha dado a conocer, fueron arrestados el 22 de octubre, bajo circunstancias desconocidas, por los hombres de seguridad de RWE y entregados a la policía. Aunque uno tenía la nariz partida y los dientes rotos y el otro tenía una herida en la cabeza, se les negó también el tratamiento médico. Hasta el momento no tenemos más información. Aún están en prisión preventiva y no se sabe cuando saldran.

QUEREMOS DIFUNDIR Y DAR A CONOCER ESTA BRUTALIDAD!!!

Invitamos, a todos los grupos e individuos, a participar en la prostesta delante de la cárcel Ossendorf de Colonia, el viernes 6 de Noviembre del 2015 a las 16h.También hacemos un llamamiento a participar en nuestra lucha a todos los que se identifiquen y se solidaricen con la causa contra este gigante del carbón marrón, RWE.

Hacemos un llamamiento a realizar acciones en vuestras ciudades, cárceles, edificios de RWE, otras companias energéticas (que son las causantes del incremento del CO2) en la embajada alemana...hay muchas formas y acciones para solidarizarse!!!

Esto no tiene que ver solamente con la protección de uno de los bosques mas antiguos de Europa: el carbón marrón es la forma de obtener energia más ineficiente y el mayor responsable de producción de CO2 de Europa, lo que hace  aumentar la temperatura de la Tierra provocando el cambio climático y obligando a miles de personas a emigrar de sus hogares.

Esta lucha tiene que ver con todas nosotras, y no solo con a aquellas que sufren la agresión directa del Estado, de la policía y de las empresas.

INFÓRMATE, INFORMA A LOS DEMÁS, ÚNETE A LA LUCHA, MANIFIÉSTATE...O CREA TU PROPIA ACCIÓN!!!!!!!

Free the T(h)ree!
Libertad para los tre(e)s!


catalan

PDF
CRIDA A LA MANIFESTACIÓ SOLIDÀRIA DAVANT DE LA PRESÓ DE KÖLN-OSSENDORF I ALTRES ACCIONS INTERNACIONALS

Després de les dues últimes detencions d'activistes al bosc de Hambach, l'onada de repressió cap als resistents de l'extracció de carbó marró ha arribat al seu punt més àlgid i trist a la vegada.

Una de les detingudes, Mr. Blue, s'ha negat a revelar la seva identitat a la policia fins ara. Està a la presó des del 7 d´octubre. Va ser arrestada durant el bloqueig d´una de les principals cintes transportadores de carbó, tallant així la producció de la mina de carbó. A Mr. Blue no li ha estat permès visitar al metge de la presó des de la seva detenció.

Florian i un altre activista (que no ha revelat la seva identitat) , van ser detingudes el 22 d´octubre, sota circumstàncies desconegudes, pels agents de seguretat de RWE i entregades a la policia. Tot i que una tenia el nas i algunes dents trencades i l'altra va patir una fissura al cap, també se´ls va negar el dret a rebre un tractament mèdic. De moment no es té més informació. Encara són a la presó i no se sap quan sortiran.

VOLEM FER LA MÀXIMA DIFUSIÓ SOBRE AQUESTA BRUTALITAT!!!

Convidem a tots els grups i individus a participar en la protesta que tindrà lloc davant de la presó Ossendorf de Colònia el divendres 6 de novembre de 2015 a les 16h. També fem una crida a participar en la nostra lluita a totes les que s´identiquin i es solidaritzin amb la causa contra el gegant del carbó marró, RWE. 

Feu accions a les vostres ciutats, presons, edificis de la RWE, altres companyies energètiques causants de l´increment del CO2, davant de l´embaixada alemanya... Mostreu el vostre desacord amb aquesta situació!

Això no implica només la defensa d'un dels boscos més antics d'Europa: fer servir el carbó marró és la manera d'obtenir energia més ineficient i contaminant, ja que és el principal responsible de la producció de CO2 a Europa, fet que fa augmentar la temperatura a la Terra causant el canvi climàtic i obligant a milers de persones a emigrar de les seves llars.

Aquesta lluita ens toca a totes, no només a aquelles que pateixen l'agresió directa de l'estat, la policia i les empreses.

INFORMA'T, INFORMA A TOTHOM, UNEIX-TE A LA LLUITA, MANIFESTA'T O CREA LA TEVA PRÒPIA ACCIÓ!!!!!

Free the T(h)ree!

danish

PDF

Call-out for solidaritetsmanifestation foran Köln-Ossen-dorf faengslet og internationale solidaritetsaktioner

Efter anholdelsen af yderligere to Hambach Forst-aktivister, har repressionsboelgen imod anti-brunkul-bevaegelsen naaet et nyt hoejdepunkt.

Mr. Blue, som har naegtet at give hans identitet til politiet i forbindelse med anholdelsen (og indtil nu), har vaeret faengslet siden d. 7. oktober. Anholdelsen fandt sted under en blokade en af de mange transportbaand i den aabne brunkulmine Hambach naer Köln. Mr. Blue er blevet naegtet laegehjaelp siden anholdelsen paa trods af, at han paadrog sig samtlige skader under anholdelsen.

Anden aktivist Florian og en tredje aktivist, hvis navn vi endnu ikke kan offentliggoere, blev anholdt d. 22. oktober af RWE's (firmaet, som driver kulminen) sikkerhedsvagter i Hambach-skoven – hvordan anholdelsen noejagtigt foregik er stadig uvist. Paa trods af at den ene af de to aktivister har en braekket naese og mangler samtlige taender, saa er de ogsaa blevet naegtet adgang til laegehjaelp.

Alle tre aktivister er varetaegtfaengslet og venter paa at komme for en dommer – vi kan ikke sige, hvor lang tid det vil tage.

Vi vil goere folk opmaerksomme paa denne brutalitet!

Vi inviterer hermed alle til at deltage i en solidaritetsmanifestation foran faengslet i Köln-Ossendorf fredag d. 6. november kl. 16. Derudover opfordrer vi alle klimaaktivister, antikapitalister, antifacister etc.til at lave solidaritetsaktioner. Lav en aktion eller happening i dit lokalomraade – foran faengsler, RWE-bygninger eller andre energi-virksomheder, tyske ambassader – der er mange maal!

Dette handler ikke "kun" om beskyttelsen af et af Europas aeldste skovomraader. Brunkul er den mest ineffektive energitype og den stoerste CO2-udleder i Europa. Brunkuludvinding medvirker til massive klimaaendringer, som har tvunget tusindvis af mennesker til forlade deres hjem og og vil fortsat goere det.

Denne kamp beroerer os alle! Ikke kun dem som er faengslet eller har faaet taesk af virksomheder og politi. Vi maa ikke lade dette skraemme os! Informér dig selv og andre, kom til manifestationen eller organisér selv aktioner.

Free the T(h)ree!

french

Appel à manifestation solidaire en face de la prison de Cologne-Ossendorf et à des actions de solidarité

La récente arrestation de deux personnes a ammené la vague de répression subie par le mouvement anti-extractiviste (ici du charbon)à un nouveau sommet.

Mr Blue, qui a refusé refuse de donner son identité, est emprisonné depuis le 7 octobre. Il a été arrêté pendant un bloquage du tapis roulant (qui transporte le chabon) de la mine à ciel ouvert de Hambach, bloquage qui a permis un arrêt du fonctionnement de la mine de plusieurs heurs. Bien que blessé, il ne lui est pas permis de voir un medecin depuis son arrestation.

Florian et un(e) autre activiste dont le nom n’est pas encore connu, ont été arrêté le 22 octobre par les services de sécurité de RWE dans la forêt de Hambach, dans des conditions que nous ne connaissons pas encore tout a fait. Tous deux sont blessés, l’un a eu le nez brisé ainsi que plusieurs dents, il leur est également refusé de voir un docteur.

Ils sont tous les trois en détention provisoire et nous ne savons pas combien de temps il peuvent être ainsi détenus

Nous voulons faire connaitre cette brutalité au monde au monde !

Nous vous invitons donc tous a participer a une manifestation solidaire devant la prison de Cologne-Ossendörf, ce vendredi 6 novembre, a 4h pm. Nous appelons toutes les personnes/groupes de personnes ayant des affinités avec notre lutte a des actions solidaires. Faites des actions dans votre ville - prison, batîment appartenants à RWE ou à d’autres compagnie productrices d’énergie, ambassades d’Allemagne... soyez créatifs, les possibilités sont nombreuses !

Il ne s’agit pas “seulement” de la protection del’une des forêts les plus ancienne d’Europe. Le charbon est le moins “efficace” des produits fossile et la plus importante source de CO2 en Europe. L’ewtraction de charbon contribue massivement au dérèglement climatique qui a conduit et conduira loin de chez elles des milliers de personnes.

Ce combat nous concerne tous ! Pas seulement ceux qui sont en prison, bléssés ou battus par les milices de sécurité et la police. Nous ne pouvons céder à la peur ! Informez vous et faites circuler l’information, venez aux manif ou organisez des actions.

Free the T(h)ree !
Libérez les prisonniers et les arbres !

Anarchist Black Cross Rhineland – Freiheit für alle Gefangenen! Freedom for all prisoners!