Jülich – Aufruf 2.0

deutsch

deutsch

Nachdem das Amtsgericht Jülich den Termin am 27.November recht spontan abgesagt hat, startet es am 18.Dezember um 11:15 einen zweiten Versuch. Die Vorwürfe lauten weiterhin „Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte in besonders schwerem Fall“ nach §113 Abs. 2 StGB, „Nötigung“ nach §240 StGB und bei einem der beiden Angeklagten zusätzlich „Sachbeschädigung“ nach §303 StGB.

Es sollen sechs Zeugis, fünf davon Bullen, vernommen werden. Fünf weitere sollen an einem Fortsetzungstermin folgen.

Eine Angeklagte Aktivistin gab zum aktuellen Stand und die Verschiebung des Prozesses folgendes Statement ab:

„Das Amtsgericht Jülich hat nach unserem letzten Prozessaufruf offenbar zu viel Angst vor uns bekommen und hat den Termin erst mal verschoben. Zum neuen Termin rechnen wir mit mehreren Polizeihundertschaften, um für Ruhe und gewaltsame Durchsetzung der Autorität des Gerichtes zu sorgen. Das ändert jedoch absolut nichts an meinem Umgang mit der Repression. Ich werde mich davon nicht abhalten lassen, mich selbstbestimmt und offensiv zu verteidigen. Und ich hoffe sehr dass ein paar Leute Lust haben mitzumachen, auch von der Zuschauerbank aus. Ansonsten bleibe ich bei meinen Ankündigungen aus dem ersten Prozessaufruf.

Zeigen wir dem Repressionsapparat, dass wir uns nicht einschüchtern lassen, egal wie viele Bullen sie auffahren! Vielleicht können sie uns mit Gewalt kurzfristig Angst machen und uns sogar dazu zwingen uns zu benehmen (auch wenn wir ihnen das nicht unbedingt leicht machen müssen), aber sie werden uns niemals soweit bringen, dass wir sie respektieren.

Ach ja, zum Schluss noch ein Gedanke, durch den der ganze Repressionsapparat vielleicht ein bisschen weniger beängstigend wirkt: Repression kann heftig sein, aber das schmerzhafteste in unserem Leben sind immer noch Dinge, auf die sie keinen Einfluss haben. Am Ende tut Liebeskummer dann doch mehr weh als jede staatliche Repression.“

Wann und wo:
Dienstag, 18.12.2018, 11:15 Uhr
Amtsgericht Jülich, 1. Etage, Sitzungssaal 1.09
Adresse: Wilhelmstraße 15, 52428 Jülich

Von Düren aus gibt es eine gemeinsame Anreise, da der Zug von dort aus nur stündlich fährt und ein Gruppenticket billiger für alle ist. Treffpunkt für die gemeinsame Anreiße ist um 09:30 auf Gleis 23 des Dürener Hauptbahnhofes. Wenn jemand eine gemeinsame Anreise von anderen Städten organisieren will, gerne in den Kommentaren.

Ein Fortsetzungstermin ist für den 08.01.2019 angesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.