Anarchist in Haft

deutsch

deutsch

Hintergrundinfos auf antifenix

Am Sonntag, den 4. September, wurde unser Compa Lukas Borl von der Polizei verhaftet.

Lukas ist ein Anarchist, der aufgrund vorangegangener heftigster Überwachung ca. ein Jahr im Untergrund gelebt hat. Am Montag, den 5. September steckte das Gericht ihn in Untersuchungshaft. Der Staatsanwalt Nada Volakova kommentierte den Fall für die Tschechische Nachrichten Agentur wie folgt: „Ich bestätige die Festnahme des Mannes, der wegen der Gründung, Unterstützung und Bewerbung einer Bewegung abgezielt auf die Unterdrückung der Menschenrechte und Freiheit, Erpressung und Sachbeschädigung, angeklagt wird...“

Wir wissen bisher noch nicht genau, was Lukas vorgeworfen wird. Wir werden weiter Neuigkeiten veröffentlichen. Bis dahin könnt ihr ihn unterstützen, in dem ihr ihm Briefe (in englischer oder tscheschicher Sprache) schreibt oder spontane Lärmdemos veranstaltet. Lukas wird in Untersuchungshaft in der Stadt Litomerice festgehalten. Seine Adresse lautet:

Lukáš Borl 1.3.1982
Vazební věznice Litoměřice
Veitova 1
412 81 Litoměřice

Free Lukas Borl!

Hintergundinfos. Stand September 2016 kurz vor der Festnahme.

Lukas Borl – Catch me if you can

Lukas Borl, ein seit langem aktiver Anarchist aus der Stadt Most, einer der 11 Leute, die in der ersten Fenix Nacht verhaftet wurden, kündigte im Herbst 2015 an, in den Untergrund zu gehen. Er verkündete, dass er die Spionage und die ständige Überwachung durch staatliche Agenten nicht mehr ertragen könne. Lukas war besorgt, dass es damit enden könnte, dass er verrückt von der Paranoia oder ins Gefängnis gesteckt wird, denn selbst für einen unverblümten Anarchisten ist tagtägliche Schikane durch die Polizei keine normale Sache. Im Frühling dieses Jahres hat sich herausgestellt, dass Lukas eine gute Entscheidung getroffen hat – die Polizei offenbarte ihre Vermutung, dass Lukas einer der Gründer der anarchistisch-aufrührerischen Gruppe genannt Network of Revolutionary Cells (SRB) sei. Inoffiziell bezichtigten sie ihn mehrerer Brandanschläge auf Polizeiautos. Sie porträtierten ihn auf ihrer Website als gesucht, bewaffnet und gefährlich. Außerdem erstellte die Polizei ein falsches Facebook Profil von Lukas und verschickte Mail in dem Versuch, die Fehlinformation, dass Lukas ein Informant sei, zu verbreiten. All das sind Lügen. Lukas ist ein vertrauter Compa und es ist offensichtlich, dass der staatliche Unterdrückungsapparat versucht, seine Zeit im Untergrund härter für ihn zu machen.

Lukas ist immer noch aktiv, er veröffentlicht Artikel und gemäß seines Blogs, kommt er ganz schön durch die Welt. Es scheint, als sei die Polizei komplett verzweifelt bei ihrer Suche nach Lukas. Seit Anfang April hat die Polizei mehrere Wohnungen ohne Befugnis gestürmt, versucht offiziell und inoffiziell viele Menschen zu vernehmen, nutzt alte KGB Praktiken - wie etwa Menschen in Wälder zu verschleppen oder die Eltern seiner schwangeren Partner*in zu besuchen, um sie einzuschüchtern samt dem Bedrohen mehrerer Compas überall im Land. All das mit dem Ziel auch nur irgendeine Information über Lukas Borl oder das SRB zu bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.