Brief #2 von E* / letter #2 from E*

deutschenglish

deutsch

Veröffentlicht am 21.Juli 2016 über Cistem Failure. Übersetzung vom ABC Rheinland.

Hallo ihr alle,

ich bin gerade von meiner Verhandlung zurück, welche kein Ende nehmen wollte, es ist so unglaublich, dass diese Leute so viel Zeit und Aufwand betreiben, um mich für eine Torte verurteilen zu können. Ich verspüre nicht unbedingt Verachtung für sie, ich glaube, ich fühle mich angesichts ihrer leeren und bedeutungslosen Leben eher traurig.

Aber heute konnte ich zwei meiner wundervollen Freunde* im Gerichtssaal sehen und unsere Augen fingen sich gegenseitig, brachten uns zum Lachen und Grinsen, die fünf Stunden haben sich also definitiv gelohnt.

Es bedeutete mir sehr viel, etwas Unterstützung in diesem Raum zu haben, ich glaube, ich habe es bis jetzt noch nicht so sehr wertgeschätzt, doch es hat einen sehr starken Einfluss darauf, den Mut nicht zu verlieren. Es hat mich auch daran erinnert, dass alles weiter geht, während ich hier drin bin und dass Leute ihre Leben leben, während sie mich unterstützten, und es ist gut sich daran zu erinnern. Danke das ihr dort wart, wunderbare Menschen, ich liebe euch!

Ich bin nun seit fast 2 Wochen eingesperrt. Ein Stück weit gewöhne ich mich daran, hier zu sein, diese Routine zu haben und gut zu essen, Freund*e zu finden und beschäftigt zu bleiben. Lesen und schreiben hilft mir sehr dabei das durchzustehen, besonders die Zeiten der Isolation. 

In meine Zelle fällt viel Licht und das macht sie zu einem Ort, an dem ich mich wohlfühlen kann, bis es Zeit ist, weg gesperrt zu werden gegen 8 Uhr, und die Sonne scheint weiter und das macht es unangenehm.

Ich habe festgestellt, dass dies das erste Mal ist, seit ich das Haus meiner Eltern verlassen habe, dass ich “ein Zimmer für mich selbst” habe - äußerst befremdlich an diesem Ort - und „meine Sachen” zu haben. Schande, dass es ist in eine rverdammten Gefängniszelle ist, ansonsten wäre es sehr nett!

Aber ich bin umgeben von Karten, Briefen, Malbüchern, Kunst etc. die von unglaublichen Menschen zur Unterstützung gesendet wurden. 

Die Liebe, Energie, der Humor und Widerstand, der sich aus diesen Seiten ergießt, war sehr notwendig zu fühlen, denn ich war an diesem Tag am Boden zerstört. Ich brauchte eine Umarmung, und jemensch, die mir in den Arsch tritt und sagt: Auf, lasst uns ihnen zeigen, dass sie nie gewinnen werden! Und das war genau was ich brauchte. Also danke Freunde*, ich kann die Chance kaum erwarten, euch allen direkt zu danken, wenn wir singen, lachen und Chaos kreieren können.

Seit ich all diese Unterstützung erfahre und nun weiß, wie wichtig dies ist, damit Leute weiter den Kopf hoch halten können, höher als all die Unterdrückung der Staaten und ihre Versuche unsere Geister zu brechen, möchte ich mehr in ABC-Aktivitäten involviert sein und wenn ich nur mehr Briefe schreibe und mich mit anderen verknüpfe, das Selbe zu tun. Wie realistisch mag es sein ein ABC unterwegs zu starten? Sicher schwierig, aber möglich.

Vielleicht können ihr mir Tipps und Informationen schicken, wie ich damit anfangen kann. Ich würde gerne auch Kontakt zu andern Gefangenen in Europa (oder irgendwo anders , auch wenn alles mehr Zeit kosten wird).
Wenn mir Leute Adressen oder Veröffentlichungen anderer gefangener Leute schicken können, würde mich das sehr freuen. Es gibt eine Gefängnis-Radio-Sendung, in die einige involviert waren und es wäre gut wenn noch andere Leute sich dort einbringen könnten, um sie auch nach meiner Zeit im Gefängnis zu erhalten.

In zwei Briefen haben Freund*innen mir berichtet, wie das ganze Ding Leute zusammen gebracht hat, die daraus Energie schöpfen konnten, um radikale Aktionen hier in Oslo machen zu können. Das war sehr gut zu hören. Natürlich würde ich lieber draußen witzige Sachen im Wald machen, doch wenn die Konsequenz meiner Gefangenschaft ist, das großartige Menschen zusammen kommen und Pläne in Aktion bringen und der Repression der Staaten, der Polizeibrutalität und all den anderen Sachen in dieser beschissenen Welt etwas entgegensetzen – dann kompensiert das einiges.

Haha. Also es ist mir egal, dass ich drin bin, (naja, nicht ganz egal, haha). Es hat den Anschein das wir uns entwickeln und unsere Ideen mehr in die Praxis umsetzen, wenn unerwartet etwas passiert. dass die Menschen in Rage bringt, selbst wenn diese Gefühle sich schon längst anders manifestiert haben. Ich glaube es hilft, wenn ein Geschehnis stattfindet, dass uns dazu drängt ein großes “FUCK YOU” an die zerstörerischen Kräfte des Kapitalismus und des Patriarchat zu richten. Obwohl es so beschissen und einschüchternd ist, dass Menschen eingesperrt sind, lasst uns zusammenkommen, um uns gegenseitig zu befreien.  Zumindest lasst uns sie durch Briefe daran erinnern, dass die Feuer in all unseren Herzen brennen. Und das wir niemensch vergessen.
Anscheinend bin in den letzten Tagen viel im Norwegischen Fernsehen und jede* hier denkt das es urkomisch ist (was es ist, wenn du die faschistische Abschreckung/Strafe ausblendest). Sie nennen mich Gefängnis-Berühmtheit, was einerseits sehr lustig ist, anderseits ruiniert es jede Form von Semi Anonymität, die ich vielleicht hatte (zusätzlich Teil einer Band zu sein, macht es schwierig, besonders nach der Cistem Failure/Viva Zapata-Karaoke-Tour, dass wir noch etwas Privatsphäre haben).

Offensichtlich macht dies die Dinge riskanter oder schwieriger in der Zukunft, wenn es wieder darauf ankommt, etwas zu zerstören. Ich glaube, ich sollte mir etwas Gedanken über meine Sicherheits-Kultur machen.

Die meisten Tage setzen sich die Wache*n zu uns an den Mittagstisch und essen mit uns in der Küche. Es hat etwas von einem Familienessen, seit wir nur noch 15 Menschen im Zellenblock sind. Aber wenn die Wachen* nicht da sind, ist es großartig. Aber wenn sie da sind, würde ich gern kotzen über ihre Anwesenheit und ihre verkackte Dreistigkeit glückliche Familie mit den Menschen zu spielen, für deren gewaltsamen Wegsperrung sie bezahlt werden. Es macht mich so krank. Ich glaube nicht, dass irgendwer hier meiner Ansicht ist, was äußerst frustrierend ist.

Update 8/7/16

Heute hab ich mein Gerichtsurteil bekommen und es sind 45 statt 40 Tagen. Ziemlich angepisst. Dies schon erwartend, kann ich nun zumindest den Wache*n sagen, was ich wirklich über diese verdammte Ministerin und ihre verlogene Existenz denke. Das sie injiziert und eitert in einem kranken Spiel der Assimilierung und “Solidaritäts”-Wettkampf um Wahlstimmen.

Mir wird gerade übel über etwas, dass ich gerade im TV in den Nachrichten gesehen habe. Über die Person die einen Haufen Bullen in Dallas US getötet hat. Ein Senior Bulle sitzt da und verteidigt die Aktionen von Bullen, wenn sie schwarze Menschen erschießen, als ob's kein Morgen gäbe. Und nennt dann die Reaktionen der Leute bekümmernd, verheerend, und einen “Hype” heraufbeschwörend. Heilige Scheiße.

Das erinnert mich daran, warum ich tue was ich tue. Während ich diese Worte aus seinem Mund kommen höre, denke ich an all die Familien, die Geliebten von jede*r einzelnen afrikanisch-amerikanischen, Lateinamerikanischen oder weißen Person, die von einem schießeifrigen weißen rassistischem Stück Scheiße von Bulle ermordet wurden. Und hoffe, dass sie nicht den einschüchternden Druck und die Forderungen erleiden, sich von irgendeiner gewaltvollen Aktion gegen die Bullen distanzieren zu müssen. Ich hoffe, dass das Handeln dieser Person die Menschen dazu führt, klarer und kritischer zu verstehen, was die Polizei derzeit tut, wofür sie steht und wen sie wirklich beschützt. Es ist so traurig.

Heute hab ich Radorakel angehört um Fearg und Xav über die Veranstaltungen bei der Dublin Pride in Irland zu hören. Sie brachten ein sehr feines Beispiel und sogar eine Bestätigung der wahren Natur der Beschützer. Während die LGBT Sektion der Bullen ehrenvoll Teil der Dublin Pride sind. Hinter dem Gebäude marschierten sie, während radikale Queers von der selben Einheit, die ihre Unterstützung, Toleranz und selbst ihren Teil der LGBTQ Community und dem Bündnis proklamierte, gewaltvoll attackiert wurden. Und natürlich, unsere Queeros von diesem Tag wurden angeklagt und verurteilt für Angriffe, aber das haben wir uns bereits gedacht.

Liebste Grüße und Respekt an euch alle, vergesst nicht, gegenseitig auf einander zu achten in solch repressiven Zeiten. <3

Ich habe schon eine Zeit lange einen Hass auf die Bullen, aber die letzten Wochen haben mir mehr und mehr demonstriert, dass sie die Feinde sind in jeder Art und Weise. Ich habe festgestellt, dass das Einzige worin die Wächter*innen gut sind, ist rum zu laufen und Scheiße erzählen, aber es scheint, als wären sie darin besonders begabt. Haha.

Im Moment bin ich sehr wütend, aber ich habe immer noch viel Liebe bei mir. Ich will euch allen ein riesiges Dankeschön und Umarmungen/Küsse/was immer ihr wollt ausrichten, für all die Post, die ich bekomme. Sie erhält die Dinge real und es ist toll sich daran zu erinnern, dass ihr alle da seid. Danke an all jene, die sich bemühen, mich von draußen zu unterstützen. Ihr seid wirklich wunderbar und ich wünschte, ich könnte genau jetzt bei euch allen sein. Aber das nächste Mal.

Hört nicht auf zu Kämpfen, Lieben, Sabotieren, Lachen <3

E*

english

He everyone,

I just got back from my trial, which seemed to go on forever and really made me think of how ridiculous it is that people are putting so much time and effort into getting me convicted for a cake.

If i did not feel so much contempt for them i think i would feel sad for them and their empty, meaningless lives lol.

But today i got to see my two wonderful friends in the courtroom and catching their eyes, making each other laugh and smile was definitely a good way to spend 5 hours.

It meant alot to have some support in that room, i guess i did never truly appreciated the impact it has on keeping high spirits until now.

Also it was a reminder that things go on while i am here, and that people are living theire lives while supporting me, and this is good to remember. Thanks for being there, beautiful people, i love you!

I have been imprisoned for 2 weeks nearly. In some ways i am getting used to being here, having a routine an eating well, making friends and keeping busy reading and writing really helps me through alot, espcially in times of isolation. my cell gets alot of light which makes it a nice feeling place until it is time to be locked in at 8, and the sun is still shining and then this is kind of shitty. i realised this is the first time since leaving my parents home that that i have had a ‘room of my own’ very weird to be in place and have my ‘things’, shame its in a fucking prison cell, otherwise it would be very nice!

But i am surrounded by cards, letters, drawings zines, art etc. from amazing people sending in support. this really was very overwhelming to receive i cried for a while to feel the love energy humor and resistance pouring out of the pages was very necessary to feel as i was quite down that day. needing a hug, and someone to kick me up the ass, an say: cmon lets show them they will never win!! and that was just what i needed. So thanks buddies, i can not wait for the chance to thank you all in person where we can laugh sing and create chaos. 

Since getting all this support and knowing how necessary it is to keep people their heads high, high above the states oppression and their attempts to crush our spirits i really would like to get more involved with ABC activity even just spending more time writing letters and connecting others to do the same. How realistic would it be to start a AABC on the road? probably difficult but manageable.

maybe people could send me some tips or information that i can get started on. i also really want to contact other prisoners around Europe (or (anywhere else for that matter (it just needs more time for elsewhere)
if people can send addresses and things of other people captured then i would really appreciate that there is a prison radio show that some people where are involved in it would be great to get involved in that and make a good use of my time here. 

In two letters, friends have told me that this whole thing has brought a lot of people together to pump some energy into a ‘lull’ in radical action recently here in Oslo, that was very good to hear ofcourse i would reather be outside doing fun stuff in a beautifull forest but if a consequence of me being locked up is amazing people getting together to put plans into action and stand deviant into the face of state repression and police brutality as well as all the other things we have to deal with in the shitty world well then thats some kind of compensation. haha. So i dont really care that i am in (i do kind of care haha) it seems like we develop and put our ideas into practice a lot when something suddenly happens that moves people to rage in spontaneous subversion even if those feelings of anger are already manifesting as something. i guess it helps when a event takes place that pushes us forward to say a big fuck you to the destructive force that capitalist patriarchy is. So whilst people being imprisoned is so shit and humiliating lets all come together to help break each other out. or at least remind them through letters and things that fire burns in the hearts of all of us. and that we dont forget anyone. 

Apparently i am on the Norwegian tv a lot in the last days everyone here thinks its hilarious (which it is when you take fascist deterrent/punishment out of the picture) they have called me the prison celebrity which is pretty funny on one hand but on the other totally ruins any kind of semi anonymity that i might had (although being in a band makes that pretty hard already after the cistemfailure/vivazapata karaoke tour i dont think we will have any privacy left) obviously this makes things more risky, or more difficult for the future if it comes back to fuck something up. I guess i have to make some reviews on my security culture practices. 

most days at lunch time the guards sit and eat with us at this table, in the kitchen. its like a family meal setting since there is only 15 people in my cell block. but when the guards are not their its great. but when they are i want to be sick at their presence at their fucking audacity to play happy families with the people they get paid to enforce such a violation of freedom upon.  it really makes me so disgusted i ont think anyone else shares this view here though, which is quite frustrating. 

update 8/7/16

I got my sentence today 45 days instead of 40. fucking pissed. but expecting that, at least now i got to tell the guard what i really thougt of that fucking minister and the fallacy of existence that she endorses replicates and festers in a sicking display of assimilation and ‘solidarity’ competition for votes. i am also reeling right now at something i just saw in the news. about the person who killed a bunch of cops in dallas us. the senior cops got to sit their and defend the actions of cops when they shoot black people, like there is no tomorrow. and then called the reactions of people grieving, devastated, raging a ‘hype’
holy shit.

that reminded me why i feel why i do. hearing this words come out of his mouth, i am thinking gof all the families and the loved ones of every single african amarican, latinx, or white person that has been killed by a trigger happy white supremacist piece of shit cop. and hoping that they do not suffer the humiliating pressure and demands to apologize for any violent action against the cops. i hope that the acts of this person can lead people to a clearer and more critical understanding of what the police actually do, what they stand for and who they really protect. this is so sad. 
today i listened to Radorakel to hear Fearg and Xav talk about the events at Dublin pride in ireland as they said, a very fine example and even confirmation of the true nature of the guardee (police) was that whilst the LGBT section of cops got to honorably take part in dublin pride ltd (thats right L fucking T fucking D)  Behind the building they marched along side were the radical queers where being violently attacked by the same force that proclaims its support, tolerance (thanks for tolerating our existence yo) and even their part in lgbtq ‘community’  and alliance. Of course, our queeros of the day got charged have been charged with several accounts of assault, but we know that already.

big love and respect to you all, remember to take care of each other in such repressive times. <3 (also thanks to the cool bunch at grangegorman for the hilarious banner, you are great)

i have hated cops for a long time. but the last couple of weeks, have really demonstrated to me, more and more that they are the enemy in every shape and form. i have concluded that the only thing prison guards are good at is walking in on me taking a shit, they seem to be very skilled at that so far. lol. 

at the moment, i am very angry but i still have a lot of love in here. i want to say a huge thanks and hugs/kisses/whatever you all like, for the post i am receiving, it keeps things real, and lovely to remember that you are all their. massive love to the treasure of my heart and sunshine of my day, you know who you are. to all those getting them selfs together, to support me from the outside, you are truly wonderful and i wish i could hang out with you all right now, next time though 

keep fighting, loving, sabotaging, laughing. <3

E

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.